cl Luigi Giussani

Gemeinschaft und Befreiung

ÖSTERREICH
AUSTRIA Official Site
  Home <<
Botschaft des Heiligen Vaters zur Beerdigungsfeier von Manuela Camagni

Benedikt XVI.

30. Nov. 2010

 

Wir veröffentlichen im Folgenden die Botschaft, die der Heilige Vater, Papst Benedikt XVI., zur Beerdigungsfeier der Memor Domini, Manuela Camagni, gesandt hat. Sie war Mitglied der päpstlichen Familie, verstarb am vergangenen Mittwoch nach einem Unfall. Monsignore Georg Gänswein verlas die Botschaft während der Beerdigungsliturgie in San Piero in Bagno di Romagna.


Liebe Brüder und Schwestern,

ich hätte sehr gerne die Beerdigungsliturgie der teuren Manuela Camagni zelebriert. Wie ihr euch aber vorstellen könnt, war mir dies nicht möglich. Dennoch erlaubt die Gemeinschaft in Christus uns Christen eine reale geistige Nähe, in der wir das Gebet und die Zuneigung der Seele teilen. In dieser tiefen Verbundenheit grüße ich euch alle und in besonderer Weise die Familienangehörigen von Manuela, den Diözesanbischof, die Priester, die Memores Domini und die Freunde.

Ich möchte in aller Kürze meine Gedanken an unsere Schwester darlegen, die in den Himmel aufgebrochen ist. Viele von euch kennen Manuela seit langer Zeit. Ich konnte ihre Gegenwart und ihren Dienst in der päpstlichen Wohnung während der vergangenen fünf Jahre in einer familiären Dimension wertschätzen. Deshalb möchte ich den Herrn für die Gabe des Lebens von Manuela danken, für ihren Glauben und für die hochherzige Antwort auf ihre Berufung. Die göttliche Vorsehung hat sie zu einem diskreten aber wertvollen Dienst im Hause des Papstes geführt. Sie war darüber froh und nahm mit Freude an den Augenblicken der Familie teil: an der heiligen Messe am Morgen, an der Vesper, an den gemeinsamen Mahlzeiten und an den unterschiedlichen und bedeutsamen Jahresfeiern im Haus.

Diese plötzliche Trennung und die Art und Weise, wie sie uns genommen wurde, haben uns einen tiefen Schmerz bereitet, den nur der Glaube lindern kann. Im Gedanken an die Worte, die den Namen ihrer Gemeinschaft bilden, finde ich viel Trost: Memores Domini. Bei der Betrachtung dieser Worte, und ihrer Bedeutung, finde ich eine Empfindung des Friedens, weil sie eine tiefe Beziehung vergegenwärtigen, die stärker ist als der Tod. Memores Domini bedeutet: "Damit sie des Herrn gedenken“, das heißt, es sind Personen, die das Gedächtnis Gottes und Jesu leben und in diesem täglichen Gedächtnis voller Glaube und Liebe den Sinn aller Dinge finden, der kleinen Handlungen wie der großen Entscheidungen, der Arbeit, des Studiums, der Fraternität. Das Gedächtnis des Herrn erfüllt das Herz mit tiefer Freude, wie es in einem alten Hymnus der Kirche heißt: "Jesu dulcis memoria, dans vera cordis gaudia" [Das süße Gedächtnis Jesu schenkt dem Herzen die wahre Freude.]

Gerade deshalb schenkt mir auch der Gedanke daran, dass Manuela eine Memor Domini ist, eine Person, die das Gedächtnis des Herrn lebt, einen inneren Frieden. Diese Beziehung zu Ihm ist tiefer als der Abgrund des Todes. Es ist eine Beziehung, die nichts zerstören kann, wie der heilige Paulus sagt: "[Nichts] vermag uns zu scheiden von der Liebe Gottes, die in Jesus Christus ist, unserem Herrn" (Rm 8,39). Ja, wenn wir des Herrn gedenken, dann weil er sich noch davor an uns erinnert. Wir sind memores Domini, weil Er Memor nostri ist. Er denkt an uns mit der Liebe der Eltern, des Bruders, des Freundes, auch im Augenblick des Todes. Und selbst wenn es so scheinen mag, dass er in diesem Augenblick abwesend ist, dass er uns vergisst, so sind wir ihm doch stets gegenwärtig, wir sind in seinem Herzen. Gleich wohin wir fallen, fallen in seine Hände. Gerade dort, wo niemand uns begleiten kann, erwartet uns Gott: unser Leben.

Liebe Brüder und Schwestern, in diesem Glauben voller Hoffnung, der der Glaube Marias am Kreuz Jesu ist, habe ich die Heilige Messe im Gedenken an Manuela am Morgen ihres Todestages gefeiert. Und während ich im Gebet den christlichen Ritus der Beerdigung begleite, erteile ich in Zuneigung den Familienangehörigen, den Mitschwestern und euch allen meinen Segen.

 

  LAST UPDATE 02.12.2010 Impressum