cl Luigi Giussani

Gemeinschaft und Befreiung

ÖSTERREICH
AUSTRIA Official Site
  Home <<
Benedikt XVI. nimmt geistig an den Exerzitien von "Gemeinschaft und Befreiung" teil

Meldung von ZENIT.org

ROM/RIMINI, 4. Mai 2005 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. hat geistig an den Exerzitien der kirchlichen Bewegung "Gemeinschaft und Befreiung" in der italienischen Stadt Rimini (29. April-1.Mai) teilgenommen. In einer von Kardinal-Staatssekretär unterzeichneten Grußbotschaft an die 27.000 Teilnehmer erinnert er sich an den Gründer der Bewegung, Msgr. Luigi Giussani, der am 22. Februar gestorben war und dessen Begräbnis er als Kardinal und päpstlicher Sondergesandter selbst gefeiert hatte.

Die geistlichen Exerzitien, die unter dem Motto standen "Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen" (Röm 5,5), wurden über Konferenzschaltung in 60 Länder übertragen, zum ersten Mal auch in Uruguay, Honduras, Ägypten und Äthiopien.

In seiner an Don Julián Carrón, dem neuen Vorsitzenden der Fraternität von "Comunione e Liberazione", adressierten Grußbotschaft wollte der Heilige Vater allen seine besondere Verbundenheit zeigen und ihnen seinen Apostolischen Segen zukommen lassen. Unter anderem äußerte er den Wunsch, dass diese Tage viele "Früchte der asketischen Erneuerung und des glühenden apostolischen und missionarischen Eifers hervorbringen" mögen.

"Wie notwendig ist es doch in unserer Zeit, dass wir den Wert und die Bedeutung der christlichen Hoffnung erfassen. Ihre Wurzeln liegen in einem einfachen, entschlossenen Glauben an Christus und sein Erlösungswort. Unser lieber P. Giussani war von dieser Hoffnung erfüllt, und Ihre geschätzte Fraternität möchte seinen Spuren folgen.

Ihr Gründer starb kurz vor unserem geliebten Heiligen Vater Johannes Paul II. Beide waren begeisterte Zeugen Christi und hinterlassen uns das Erbe eines Zeugnisses, das sich ganz der Hoffnung, die nicht zugrunde gehen lässt (vgl. Röm 5,5), verschrieben hat – einer Hoffnung, die der Heilige Geist in die Herzen der Gläubigen eingießt, indem er ihnen die Gottesliebe schenkt."

"Comunione e Liberazione" (CL) entstand in Mailand und verbreitete sich dann schnell in ganz Italien. Heute ist die Bewegung in rund 70 Ländern auf der ganzen Welt präsent. Sie besteht nicht auf einzelnen Aspekten oder Praktiken des Glaubenslebens, sondern ruft vielmehr dazu auf, die christliche Erfahrung in der heutigen Zeit zu leben.

CL hat das Ziel, die Gegenwart Christi als einzig wahre Antwort auf die tiefen Sehnsüchte des Menschen vorzuschlagen. In jener Person, die der Gegenwart Christi begegnet und sie annimmt, entsteht nach Überzeugung von Don Giussani und seinen Anhängern eine Bewegung der Umkehr und des Zeugnisses. So strebt die Person danach, auf das Umfeld, in dem sie lebt, einzuwirken.

  LAST UPDATE 09.05.2005 Impressum